Anmeldung

Programm

Personen

Ort / Anfahrt

Impressum

Kontakt

Impressum

Tag der Psychologie 2012 | Programm | Personen | Ort / Anfahrt

Personen

Eröffnung:

Sabine Siegl, Präsidentin des BDP

S. SieglStudium der Psychologie (Schwerpunkte Klinische und Arbeits- & Organisations-Psychologie) und Betriebswirtschaftslehre an der Justus-Liebig-Universität Gießen

Weiterbildungen unter anderem zum Executive Business Coach, in Gesprächspsychotherapie und Psychodrama;

Europäisches Zertifikat in Psychologie der Vereinigung Europäischer Psychologenverbände EFPA (European Federation of Psychologists Associations)

acht Jahre in verschiedenen leitenden Funktionen im Personalbereich eines amerikanischen IT-Unternehmens;

danach Bereichsleiterin Personalentwicklung für das internationale Ingenieur- und Consultingunternehmen der DB AG;

fast fünf Jahre konzernweite Leitung der Organisationsentwicklung der Audi AG

2000 bis 2002 Partner einer großen Trainings- und Unternehmensberatung in Köln

seit 2002 Partner einer Managementberatung in Berlin mit Schwerpunkt Veränderungsprozesse, Personal- & Organisationsentwicklung, Coaching, Konfliktregelung, Potentialanalyse

seit 2009 Partner einer Personalberatung in Duisburg; Dozentin bzw. diverse Vorträge an verschiedenen Hochschul-  und Bildungseinrichtungen

seit 2011 Präsidentin des BDP


Prof. Dr. Michael Krämer, Vizepräsident des BDP

M. Krämer Studium der Psychologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen

Promotion am Fachbereich Psychologie der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt/Main

Anschließend tätig in einer internationalen Personal- und Unternehmensberatung

Seit 1995 Professor für Psychologie an der Fachhochschule Münster

Seit 2011 Vizepräsident des BDP

Referenten:

Prof. Dr. Wolfgang Frindte

w.Frindte 1974 Diplom in Psychologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

1981 Promotion und 1986 Habilitation

1987 Berufung auf den Lehrstuhl Sozialpsychologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

1994 – 1997 C2-Professur am Institut für Psychologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena und Vertretung des Lehrstuhls Sozialpsychologie

1997 - 2008    Leiter der Abteilung für Kommunikationspsychologie am Institut für Psychologie ebenda

seit 2008 Leiter der Abteilung Kommunikationspsychologie am Institut für Kommunikationswissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

1998 – 2005 Gastprofessur für Kommunikations- und Medienpsychologie bzw. Angewandte Sozialpsychologie am Institut für Psychologie der Universität Innsbruck

Februar bis April 2004 Fellow am Bucerius Institut der Universität Haifa (Israel)

seit 2007 Mitglied der wissenschaftlichen Leitung des Studiengangs „Human Communication“ an der Dresden International University

Forschungsschwerpunkte: Psychologische Prozesse der kommunikativen Konstruktion von Wirklichkeit mit den Unterthemen: Makro-sozialer Stress und Terrorismusforschung, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Rechtsextremismus, Digitale Medien und Gewalt, Interkulturelle Kommunikation

Vortrag zum Thema Integration: "Integration und interkulturelle Akkommodation – ein interaktiver Prozess"


Klaus Seifried

K. SeifriedSchulpsychologiedirektor

Leiter des Schulpsychologischen Beratungszentrums Tempelhof-Schöneberg in Berlin

Diplom-Psychologe, Lehrer, approbierter Psychotherapeut

Bisheriger Berufsweg

Lehrerstudium und Psychologiestudium in Frankfurt a.M. und Berlin

Lehrbeauftragter an der Pädagogischen Hochschule Berlin

Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Berlin

Lehrer an einer Hauptschule und zwei Gesamtschulen in Berlin

Beratungslehrer im Schulpsychologischen Dienst

Schulpsychologe in Berlin-Wedding und Tempelhof-Schöneberg

2001-2004 Aufbau und Leitung des Teams „Gewaltprävention und Krisenintervention“ in der Berliner Schulpsychologie

Dozent in der Lehrer- und Schulleiterfortbildung

Schulentwicklungsberatung an deutschen Auslandsschulen

Mitarbeit in Beiräten und Gremien der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Berlin

Mitarbeit in der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft

Vorsitzender der AG Schulpsychologie in Berlin

1992 – 2003 Landesbeauftragter der Sektion Schulpsychologie für Berlin

Seit 1996 Bundesvorstand der Sektion Schulpsychologie im BDP

Mitherausgeber: Handbuch Schulpsychologie 2007, Kongressberichte und andere Veröffentlichungen zur Schulpsychologie

Vortrag zum Thema Inklusion: "Inklusion in der Schule - Ein Arbeitsfeld für Psychologen"
Moderation Workshop: "Inklusion in der Schule"



Prof. Dr. Siegfried Preiser

S. Preiser Studium der Psychologie an den Universitäten Erlangen-Nürnberg und Freiburg im Breisgau

1970 Promotion an der Universität Erlangen-Nürnberg mit dem Thema „Autoritätsverhältnisse und Konflikte im Familienleben“

Habilitation sich mit dem Thema „Kontrolle und engagiertes Handeln“

1974 bis 2011 Professor für Pädagogische Psychologie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Leiter der dortigen Arbeitseinheit „Lebenslanges Lernen“

Koordinator des Expertenbeirats „Prävention von Gewalt, Rechtsextremismus und interkulturellen Konflikten“

Rektor der Psychologischen Hochschule Berlin

Vortrag zum Thema Partizipation: "Gesellschaftliche Partizipation als Wegbereiter von Integration und Inklusion"

Moderatoren/innen:

Dr. Constanze Beierlein

C. Beierlein Studium der Psychologie und Politikwissenschaft an den Universitäten, Frankfurt a.M., Darmstadt und Koblenz-Landau

2011 Promotion an der Goethe-Universität Frankfurt zu Geschlechtsunterschieden beim Computerlernen

Seit 2011 Habilitation in Kooperation mit Prof. Rolf van Dick sowie Prof. Eldad Davidov (Universität Zürich) zu Werten nach Shalom H. Schwartz

Referentin beim Hauptvorstand der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), insbesondere für den Bereich Organisationsentwicklung sowie für die Evaluation von Mitgliederprojekten der GEW

Vorsitzende der Sektion Politische Psychologie des Berufsverbands Deutscher Psychologinnen und Psychologen

Aktuelle Forschungsschwerpunkte: Wertorientierungen nach Shalom H. Schwartz, Gerechtigkeitsüberzeugungen, Political Efficacy, politische Sozialisation, politische bzw. gewerkschaftliche Partizipation.

Moderation Workshop: "Politische Partizipation von Migrantinnen und Migranten – Der Beitrag der Psychologie zur Förderung politischer Teilhabe"


Dr. Alison Benbow

Studium der Psychologie, Soziologie und Ethnologie an der University of East Anglia, GB, Ruprecht-Karls Universität Heidelberg und University of Kent, GB

2009 Promotion an der University of Kent, Canterbury, GB zur Entwicklung bi-kultureller Identität bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund
2009 – 2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der FSU Jena und der Universität Augsburg
Seit 2011 Lehrkraft für besondere Aufgaben im Bereich Sozialpsychologie an der FernUniversität in Hagen
Forschungsinteressen:

  • Entwicklung sozialer Identitäten, Bi- und Multikulturalismus
  • Integrations- und Minderheitenforschung
  • Jugend und soziale Entwicklungsprozesse
  • Heterogenität und Folgen von Heterogenität

Moderation Workshop: "Politische Partizipation von Migrantinnen und Migranten – Der Beitrag der Psychologie zur Förderung politischer Teilhabe"


Marina Chernivsky

Diplom-Psychologin und Verhaltenstherapeutin (i.A.)

Seit 2004 Entwicklung und Leitung diverser bildungspolitischer und pädagogischer Anti-Diskriminierungsprojekte

Seit 2007 Leitung des Modellprojekts „Perspektivwechsel“ der ZWST e.V. Aktuelle Arbeitsschwerpunkte: Migration, Transkulturelle Psychotherapie und Sozialarbeit, Anti-Bias-Ansatz, Menschenrechtsbildung, Pädagogik gegen Antisemitismus, Methodenentwicklung, Prozessbegleitung und Supervision sowie Fachberatung diverser Programme und Projekte im Bereich der Erwachsenenbildung und Beratungsarbeit

Moderation Workshop: "Inklusion im Kontext gesellschaftlicher Machtbeziehungen: Zu Fallstricken und Herausforderungen vorurteilsbewusster Therapie"


Stefan Drewes

S. Drewes Studium der Pädagogik in Bonn
Psychologie-Studium in Kiel und Trier mit den Schwerpunkten Pädagogische und Klinische Psychologie, Diplom 1986 an der Universität Trier

1986 bis 1997 Dipl.-Psychologe und Schulpsychologe in der Schulpsychologischen Beratungsstelle der Landeshauptstadt Düsseldorf

1997 bis 2001 Dipl.-Psychologe und Sachgebietsleiter im Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Düsseldorf, Psychologischer Dienst für Kinder und Jugendliche

Lehraufträge im Studieninstitut für kommunale Verwaltung der Landeshauptstadt Düsseldorf im Bereich Personalentwicklung und Kommunikation

Prüfungstätigkeiten für das Gesundheitsamt bei Anträgen auf Erlaubnis zur heilkundlich-psychotherapeutischen Tätigkeit nach dem HPG

seit 2001 Institutsleiter, Leiter der Schulpsychologischen Beratungsstelle der Landeshauptstadt Düsseldorf, Ltd. städt. Verwaltungsdirektor

seit 2004 Vorsitzender des Arbeitskreises Kommunale Schulpsychologie beim Städtetag NRW

seit 2007 Vorsitzender der Sektion Schulpsychologie und Mitglied des Präsidiums des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. (BDP) 

2003 – 2010 Aufbau und Koordination des Netzwerkes Schulpsychologische Krisenintervention in Schulen in NRW

Tätigkeiten als Gutachter zur Akkreditierung von Bachelor- und Master-Studiengängen in Psychologie

2009 Ehrung als verdiente Persönlichkeit des schulischen Lebens durch die damalige Ministerin für Schule und Weiterbildung NRW, Barbara Sommer

Moderation Workshop: "Inklusion in der Schule"


Dr. Rudolf Günther

R. Günther Priv.Doz. am Psychol. Institut der Universität Tübingen

seit 1987 freiberuflich als Leiter einer Forschungsgruppe, Reutlingen

Mitglied der Dt. Gesellschaft für Psychologie

Mitglied des Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. (BDP), hier Vorsitzender der Sektion "Gesundheits-, Umwelt-, Schriftpsychologie, mit berufspolitischen Arbeitsschwerpunkten Geronto- und Umweltpsychologie

Langjährige Forschungsschwerpunkte für Ministerien und Verbände sind:
• Verkehrssicherheit für Kinder/Jugendliche (1998 Auszeichnung mit dem Verkehrssicherheitspreis "Goldener Dieselring" des VdM)
• Umwelt- und Gesundheitspsychologie
• Personalentwicklung in Non-Profit-Organisationen

Moderation Workshop: "Physische und psychische Mobilitätsbarrieren im Alltag überwinden!?"


Ulrike Hess

U. Hess Psychologie-Studium in Erlangen und Washington D. C.

Wiss. Assistenz am Psychologischen Institut der Universität Erlangen-Nürnberg

Lehraufträge in Psychologischer Exploration, Gruppendynamik und Personalentwicklung

1972 bis 2005 Gründungsmitglied und zeitweise Geschäftsführerin von tpm - Team für psychologisches Management GmbH

2003 bis 2006 Ausbildung in systemischer Beratung und Supervision

seit 2005 selbstständige Tätigkeit Ulrike Hess Coaching

Arbeitsschwerpunkte: Systemische Beratung + Coaching, Personalentwicklung

Moderation Workshop: "Erfolgreiche Integration: Was können wir Psychologen dazu beitragen?"

Bettina Nock

Elisabeth Noeske

E. Noeske bis 1967 Ausbildung und Tätigkeit als Krankenschwester

bis 1975 Ausbildung und Tätigkeit als Sozialarbeiterin grad.

1975-1981 Studium der Psychologie in Freiburg

Von 1981 – 2008 Leiterin einer Rehabilitationseinrichtung für psychisch erkrankte junge Menschen (RPK) in Freiburg

seit 2008 in Rente

Im BDP:
Vorstandsmitglied Sektion Klinische Psychologie
Vorstandsmitglied Landesgruppe Baden-Württemberg
Leiterin der FG Entspannungsverfahren

In der Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg:
Mitglied in der Vertreterversammlung
Mitglied im Ausschuss 'Psychotherapie in Institutionen'

In der Freiburger Arbeitsgemeinschaft 'Miteinander Leben' (engagiert sich für Barrierefreiheit): Sprecherin seit über 25 Jahren

Weitere Funktionen teils als Mitglied, teils als Sprecherin in regionalen und überregionalen Gremien der Behindertenhilfe / Schwerpunkt Psychiatrie.

Moderation Workshop: "Inklusion im Kontext gesellschaftlicher Machtbeziehungen: Zu Fallstricken und Herausforderungen vorurteilsbewusster Therapie"


Klaus Seifried

K. SeifriedSchulpsychologiedirektor

Leiter des Schulpsychologischen Beratungszentrums Tempelhof-Schöneberg in Berlin

Diplom-Psychologe, Lehrer, approbierter Psychotherapeut

Bisheriger Berufsweg

Lehrerstudium und Psychologiestudium in Frankfurt a.M. und Berlin

Lehrbeauftragter an der Pädagogischen Hochschule Berlin

Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Berlin

Lehrer an einer Hauptschule und zwei Gesamtschulen in Berlin

Beratungslehrer im Schulpsychologischen Dienst

Schulpsychologe in Berlin-Wedding und Tempelhof-Schöneberg

2001-2004 Aufbau und Leitung des Teams „Gewaltprävention und Krisenintervention“ in der Berliner Schulpsychologie

Dozent in der Lehrer- und Schulleiterfortbildung

Schulentwicklungsberatung an deutschen Auslandsschulen

Mitarbeit in Beiräten und Gremien der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Berlin

Mitarbeit in der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft

Vorsitzender der AG Schulpsychologie in Berlin

1992 – 2003 Landesbeauftragter der Sektion Schulpsychologie für Berlin

Seit 1996 Bundesvorstand der Sektion Schulpsychologie im BDP

Mitherausgeber: Handbuch Schulpsychologie 2007, Kongressberichte und andere Veröffentlichungen zur Schulpsychologie

Vortrag zum Thema Inklusion: "Inklusion in der Schule - Ein Arbeitsfeld für Psychologen"
Moderation Workshop: "Inklusion in der Schule"


Prof. Dr. Manfred Wegner

Dr. Sibylle Wolff

S. Wolff Studium der Arbeits- und Ingenieurpsychologie an der TU Dresden

1975 mit dem Diplom abgeschlossen

1980 Promotion bei Prof. Hacker zu einem Thema der psychologischen Arbeitsgestaltung

1987 Habilitation mit einem Thema zur Wissenspsychologie

Heute Personalentwicklerin in der Konzernleitung der Deutschen Bahn AG und dort verantwortlich  u.a. für ein Potenzialträgerprogramm, in dem Nachwuchsführungskräfte auf die Übernahme einer ersten Führungsfunktion vorbereitet werden.

Moderation Workshop: "Physische und psychische Mobilitätsbarrieren im Alltag überwinden!?"


Michael Ziegelmayer

M. ZiegelmayerJahrgang 1948

1973 Diplom in Psychologie nach Studium in Saarbrüc-ken und in Berlin

1973 - 1978 Mitarbeit in der Erziehungsberatung in Berlin

Seit 1979 Selbständig im Bereich Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie

von 1979 -1981 in einer Münchener Unternehmens-beratung, seit 1982 selbstständig in Freiburg

Seit 4/2007 Teilzeitbeschäftigt in einem Projekt zur beruf-lichen Rehabilitation psychisch Erkrankter in den 1. Arbeitsmarkt

Seit 5/2009 Teilzeitbeschäftigt bei der Mobbing-Hotline-Baden-Württemberg

Moderation Workshop: "Inklusion in Sport und Beruf"

 

[ Seite drucken ]